Hausmittel bei Haarausfall

Männliche Personen kennen das Problem, im steigenden Alter verabschiedet sich nach und nach das Haupthaar, die einst prächtige und voller Stolz präsentierte Frisur weicht Geheimratsecken und dem berühmten “Kranz” am Hinterkopf. Während sich ältere Menschen mit dieser Situation deutlich einfacher abfinden können, bricht für viele jugendliche Männer beim Verlust der ersten Haare oftmals eine Welt zusammen. Doch das muss nicht sein, mit Hilfe einiger bewährter Hausmittel kann man dem ungeliebten Haarausfall bereits wirkungsvoll entgegenwirken.

Hilfe gegen den Haarausfall: Vorbeugung ist die beste Medizin

Vorbeugend lässt sich sagen, dass Haarausfall in vielen Fällen auf eine Übersättigung des Körpers zurück zu führen ist. Alkoholische Getränke sind das reinste Gift für den Körper, allerdings sollten auch gezuckerte Getränke, Kaffee, schwarzer Tee, tierische Fette oder Weißmehlprodukte nur in gesunden Mengen verzehrt werden. Auch ein erhöhtes Potential an Stress kann für den Verlust von Haaren verantwortlich sein, da dieser in der Regel zur Verschuppung der Kopfhaut führt. Besonders wichtig: Auf den Konsum von Zigaretten sollte man in jedem Fall verzichten. Das in ihnen enthaltene Nikotin erhöht nicht nur das Krebsrisiko, sondern verengt auch die Gefäße. Die Folge: Die dünnen Äderchen in der Kopfhaut können das Blut nicht mehr in die Haarwurzel befördern, diese sterben infolgedessen ab.

Wirkungsvolle Hausmittelchen gegen Haarausfall

Wenn sich bereits erste Anzeichen für Geheimratsecken bemerkbar machen, sollte man keine Zeit verlieren, um zu handeln. Eine Mixtur aus Zitronensaft und Olivenöl, welche etwa zwei mal die Woche auf die Kopfhaut aufgetragen wird, kann den weiteren Fortschritt des Haarausfalls ebenso verringern wie eine Einreibung mit Kokosöl. Als weiteres altbewährtes Hausmittel gilt eine wöchentliche Haarwäsche mit Bier. 200g gekochte Brennnesselwurzeln mit einem halben Liter Essig und einem Liter Wasser helfen ebenfalls. Damit dreimal die Woche die Haar und die Kopfhaut massieren. Weiterhin sehr beliebt sind Kuren mit basischem Tee oder einem speziellen Bockshor Präparat, beide Produkte sind ohne Rezept in jeder ortsansässigen Apotheke erhältlich.