Mit der richtigen Ernährung den Haarausfall stoppen

Haarausfall ist für viele Menschen ein Alptraum. Frauen und Männer leiden gleichermaßen unter dem Verlust des Haupthaares und versuchen mit allen Mitteln, dem Prozess entgegen zu wirken. Dabei muss man nicht auf Spezialshampoos oder Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Bereits mit der richtigen Ernährung kann man den Ausfall stoppen und die Haarpracht zurück bekommen.

Keine Diät

Bei vielen Beschwerden hilft eine Diät, doch Haarausfall gehört nicht dazu. Wer eine Diät macht, der kann dem Haar wichtige Nährstoffe vorenthalten und damit die Haarstruktur schwächen. Wer weniger als 1.000 Kalorien am Tag zu sich nimmt, der muss mit einem diffusen Haarausfall rechnen. Auch der Verzicht auf Proteine ist alles andere als ratsam, denn gerade aus den Eiweißen holt sich die Haarwurzel ihre Kraft. Daher lautet die oberste Regel bei auftretendem Haarausfall: Eiweiße zu sich nehmen!

Eiweiße geben der Haarwurzel Kraft

Jedes Haar ist durch die Haarwurzel verankert und diese muss ständig aktiv sein, damit das Haar auch fest bleibt. Nur durch ständige Zellteilung können die Haarwurzeln dies erreichen und das wiederum verbraucht jede Menge Energie. Diese Energie muss durch die tägliche Aufnahme von Eiweißen zur Verfügung gestellt werden. Beispiele für proteinhaltige Nahrung sind alle Trockenfrüchte, Hafer, Hirse und Sesam, sowie Spinat. Diese Lebensmittel liefern außerdem reichlich Eisen für den Körper.

Ebenfalls unverzichtbar: Zink, Folsäure und Vitamine

Das Haar benötigt für ein gesundes Wachstum Zink. Wer zu wenig im Blut hat, dessen Hormonhaushalt kann aus der Balance kommen und dies fällt oft auch auf die Haare zurück. Wer bewusst Zink zu sich nehmen möchte, der sollte Haferflocken und Austern konsumieren. Diese zählen zu den besten Zinkliferanten. Folsäure, ebenfalls eine natürliche Hilfe gegen Haarausfall, kann man durch den Verzehr von Milchprodukten und Leber zu sich nehmen.
Besonders wichtig sind außerdem Vitamine, denn sie stoppen den Verlust von Haaren nicht nur, sondern regen das Wachstum neuer Haare an. Besonders B-Vitamine können lichte Stellen schnell zuwachsen lassen. Diese Vitamine lassen sich vor allen Dingen in Fleisch und Fisch finden, zudem in Produkten aus Vollkorngetreide und in Kartoffeln.

Worauf man bewusst verzichten sollte

Neben Lebensmitteln, die den Haarausfall stoppen, gibt es auch Speisen, die den Prozess beschleunigen können. Wer sich sehr fettreich ernährt, wird zum Beispiel eher schütteres Haar bekommen und mit fortschreitendem Alter auch Haarausfall. Fettarme Ernährung unterstützt also den Erhalt des vollen Haares. Ebenfalls verzichten sollte man auf zu viel Zucker in Speisen aber auch Getränken und auf Gemüse, das als Nachtschattengewächs gedeiht. Dazu zählen zum Beispiel Tomaten. Auch zu salzhaltige Nahrung kann den Stoffwechsel der Haare ungünstig beeinflussen.